Bild mit vollständiger Quellenangabe anzeigen

To be honest (um ehrlich zu sein), es fällt mir sehr schwer Ehrlichkeit vor anderen zu zeigen bzw. zu leben. Besonders bei Kleinigkeiten, wie zum Beispiel Notlügen oder kleine Abänderungen der Wahrheit. Aber Warum?

Weil es meistens nichts groß ändert, außer dass ich selbst ein bisschen schlechter dastehe. Der andere wird sich dann entscheiden zwischen „Warum machst du so eine große Sache aus einer Kleinigkeit?“ oder „Wieso lügst du mich wegen so etwas an?“ Ich kann auch richtig schlecht Fehler eingestehen, selbst wenn ich schon eine Stunde lang diskutiere und ganz genau weiß, dass der andere im Recht sind, ist es für mich unglaublich schwer den kleinen Satz „Tut mir Leid, du hattest Recht!“ zu sagen. Wie geht es euch damit? Und wenn es euch genauso geht wie mir, dann lasst uns doch mal überlegen, was uns davon abhält auch Kleinigkeiten zu berichtigen. Stolz? Die Stimme die sagt „ist doch nicht so schlimm“? Diese Stimme ist sicher nicht von Gott.

„Die Wahrheit wird euch frei machen!“

Das steht in Joh. 8,32. Ich glaube, wir können nur lernen, im großen Stil ein ehrliches und authentisches Leben zu führen, wenn wir im Kleinen üben und anfangen. Und das entscheidende ist ja, dass Jesus den Sieg über Satan und alle Lüge errungen hat. Er ist für jede noch so große und kleine Sünde gestorben. Für Gott macht es keinen Unterschied. Wieso also lassen wir zu, dass all diese kleinen Sünden die Macht behalten? Ich habe im Bibelschulluntericht den Spruch gehört „Die Sünde will mit dem Menschen allein sein“. Da ist so viel Wahres dran. Wir haben doch den Sieg. Die Sünde muss weichen, weil Jesus in uns herrscht! Keine Diskussion! Ich möchte lernen, diesen Sieg neu und mehr in Anspruch zu nehmen. Ich glaube, wenn wir endlich mal unseren Stolz beiseite lassen und ehrlich werden vor uns, Gott und anderen, dann nehmen wir dem Teufel die Macht. Denn dort wo die Wahrheit rauskommt, muss der Lügner weichen! Und es geht mir nicht darum, dass wir uns schlecht fühlen, weil wir so viel sündigen, sondern darum, dass wir im Kleinen treu werden. Dass wir anfangen ehrlich zu werden, weil Jesu Wahrheit uns frei macht und er für uns den Kampf schon gewonnen hat.

Lea Stefani

"Jesus ist für mich, der einzige Grund, weshalb es sich zu leben lohnt. Weil Jesus es einfach drauf hat wie sonst niemand."Lea, 21 Jahre alt und studiere gerade an der Bibelschule Wiedenest. Da Musik meine Leidenschaft ist, möchte ich nach diesem Schuljahr noch Cello studieren, so Gott will. ;)