Bild mit vollständiger Quellenangabe anzeigen

Jesus kann man durch unterschiedlichste Bilder beschreiben. Er ist der gute Hirte, das Licht der Welt und vieles mehr. Doch Jesus ist auch ein reißender Löwe.

In 1.Mose 49 segnet Jakob seine Söhne. Unter ihnen auch seinen Sohn Juda:

„Juda ist ein junger Löwe. Du bist hochgekommen, mein Sohn, vom Raube. Wie ein Löwe hat er sich hingestreckt und wie eine Löwin sich gelagert. Wer will ihn aufstören? Es wird das Zepter von Juda nicht weichen noch der Stab des Herrschers von seinen Füßen, bis dass der Held komme, und ihm werden die Völker anhangen.“ – 1.Mose 49,9-10

In Offenbarung 5,5 wird diese Beschreibung aufgenommen und auf Jesus gedeutet:

„Und einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe aus dem Stamm Juda, die Wurzel Davids, aufzutun das Buch und seine sieben Siegel.“ – Offenbarung 5,5

Als wir auf einer längeren Zugfahrt den zweiten Teil von den Narniafilmen anschauen, bekomme ich eine Gänsehaut. Ich kannte die Bibeltexte, die Jesus mit einem Löwen vergleichen, doch konnte ich mir darunter nicht viel vorstellen. Am Ende des Films tritt der Löwe Aslan auf. Er steht bildlich für Jesus. Da ging es mir plötzlich ganz anders.

 

Häufig behandle ich Jesus wie einen netten Kerl, dem ich zufällig mein Leben gegeben habe. Ich persönlich merke das immer, wenn ich im Stress bin. Ich rede kurz mit Jesus und bin mit meinen Gedanken schon wieder ganz wo anders. Mir ist nicht bewusst wer da vor mir steht. Ein gewaltiger Löwe, der mich mit seinen Pranken in wenigen Sekunden zerreißen könnte. Dessen Gebrüll mich auf dem Boden kauern ließe. Er ist derselbe, der schon Völker vernichtet und erbarmungslos Menschen bestraft hat. Der die Person nicht ansieht und gerecht und gewaltig ist.

Aber bei Narnia kamen mir fast die Tränen, als ich merkte, dass Jesus mich freundlich ansieht, obwohl er so gewaltig und angsteinflößend ist. Der fremde Soldat muss fliehen, aber das kleine Mädchen Lucy darf ihn umarmen. Doch sie hat dabei nicht vergessen, dass Aslan immer noch ein Löwe ist. Ich hoffe mir wird diese Szene noch lange nachgehen, damit ich nicht vergesse wie gewaltig Jesus ist.

Silas Köhler
Silas Köhler

"Jesus ist für mich vor allem der Herr meines Lebens, weil ich immer wieder erfahren habe, wie viel Mist dabei rauskommt, wenn ich selbst versuche mein Leben zu meistern." Jg. 89. Studierender an der BTA Wiedenest. gelernter Tischler. Verheiratet mit Ute.